Um län­ge­re War­te­zei­ten beim Arzt zu ver­mei­den, sieht ein neu­er Ge­set­zes­ent­wurf des Bun­des­ka­bi­netts vor, dass Ärz­te künf­tig wö­chent­lich 25 statt 20 Sprech­stun­den für ge­setz­lich Ver­si­cher­te an­bie­ten müs­sen. Arzt­grup­pen wie Haus- und Kin­der­ärz­te, Au­gen­ärz­te so­wie Frau­en- und HNO-Ärz­te wer­den zu­dem ver­pflich­tet, min­des­tens 5 Stun­den pro Wo­che als of­fe­ne Sprech­stun­de oh­ne Ter­min an­zu­bie­ten. In Ge­bie­ten mit zu we­ni­gen Ärz­ten sol­len die Kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gun­gen künf­tig ei­ge­ne Pra­xen er­öff­nen oder Ver­sor­gungs­al­ter­na­ti­ven an­bie­ten. Wie be­wer­ten Sie den Ent­wurf?

  • Nicht nö­tig 8% 8%
  • An­ge­mes­sen 51% 51%
  • Nicht aus­rei­chend 32% 32%
  • Bin mir nicht si­cher 9% 9%

483 Teil­neh­mer

Er­he­bungs­zeit­raum: 26.09.2018 – 02.10.2018

Der Quick Poll ist ein In­stru­ment zur kurz­fris­ti­gen Trend­mes­sung un­ter be­lie­bi­gen Teil­neh­mern aus dem Om­ni­Pa­nel und be­an­sprucht kei­ne Re­prä­sen­ta­ti­vi­tät für sich.