Nach ei­nem Ge­richts­ur­teil dür­fen Schwerst­kran­ke in “ex­tre­men Not­la­gen” Me­di­ka­men­te er­hal­ten, um ihr Le­ben zu be­en­den. Das Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um will dies künf­tig un­ter­bin­den. Da­mit wei­gert sich die Bun­des­re­gie­rung, ein Ur­teil des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts zu be­ach­ten. Die­ses hat­te im März 2017 ge­ur­teilt, dass das Bun­des­in­sti­tut für Arz­nei­mit­tel und Me­di­zin­pro­duk­te (BfArM) Schwerst­kran­ken den Kauf ei­ner Selbst­tö­tungs­arz­nei in “ex­tre­men Not­la­gen” nicht ver­weh­ren dür­fe. Wie den­ken Sie dar­über?

  • <p>Ich be­für­wor­te Sterbehilfe</p> 78% 78%
  • <p>Ich leh­ne Ster­be­hil­fe ab</p> 8% 8%
  • <p>Bin mir nicht sicher</p> 14% 14%

328 Teil­neh­mer

Er­he­bungs­zeit­raum: 02.07.2018 – 05.07.2018

Der Quick Poll ist ein In­stru­ment zur kurz­fris­ti­gen Trend­mes­sung un­ter be­lie­bi­gen Teil­neh­mern aus dem Om­ni­Pa­nel und be­an­sprucht kei­ne Re­prä­sen­ta­ti­vi­tät für sich.